FANDOM


210px-Systems Alliance Codex Image.jpg

Die Allianz ist eine supranationale Organisation der Menschen und vertritt die Erde und die Kolonien der Menschheit auf der Citadel. Sie Verwaltet alle Kolonien, die außerhalb des Sols-Systems von den Menschen besiedelt wurden. Außerdem ist sie der militärische Arm der Menschheit im Weltraum.

Der Sitz der Regierung, des Parlaments und der Hauptverwaltung ist die Arcturus-Station.

Entstehung und AnfängeBearbeiten

Als 2148 in alten Ruinen auf dem Mars Alienartefakte entdeckt wurden begann ein Umdenken bei den Menschen, das schließlich 2149 zur Gründung der Allianz führte. Die 18 führenden Staaten der Erde, darunter die Europäische Union, die Vereinigten Staaten von Nordamerika und die Demokratische Volksrepublik China, gründeten eine überstaatliche Raumfahrtorganisation, die die Kolonisierung aller für Menschen bewohnbaren Planeten außerhalb des Solsystems übernehmen sollte, da sich keiner der einzelnen Staaten, die bisher die einzelnen Planeten im Sol-System kolonisiert haben, diese Kolonisierung alleine stämmen könnte. Jedoch war das Ansehen der Allianz lange Zeit nicht besonders hoch. Ihr politischer Einfluss war sehr gering und jeder Staat führte seine eigene Politik fort.
Mit Entdeckung Charon-Portals, welches lange Zeit für einen Mond des Plutos gehalten wurde, gelang der Menschheit der Sprung aus dem Sol-System und die galaxieweite Kolonisierung von Planeten begann und die Menschheit expandierte sehr schnell in weitere Systeme, wobei die Allianz die Koordinierung der Expansion übernahm.

Der Erstkontaktkrieg und der weitere AufstiegBearbeiten

In den Folgejahren erkundeten die Menschen immer mehr Sonnensysteme und aktivierten immer mehr Portale. Was die Menschen jedoch nicht wissen konnten, war, dass durch den Citadelrat, ein Gremium der führenden Völker der Galaxie, das Aktivieren von unbekannten Portalen verboten war. So kam es wie es kommen musste und eine Patrouille der Turianer entdeckte, wie eine Gruppe Allianzschiffe ein bisher unbenutztes Portal aktivierte und eröffnete das Feuer auf diese Schiffe. Die Folge war der sogenannte Krieg des Ersten Kontaks, oder  Erstkontaktkrieg genannt, in dessen Verlauf die Kolonie Shanxi von den Turianern erobert wurde.
Dies war das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass es Kontakt mit Außerirdischen gab. Nun war es jedoch so, dass die Allianz zwar für die Kolonisierung der Planeten außerhalb des Sol-Systems zuständig war, die militärische Hoheit jedoch bei den einzelnen Staaten auf der Erde lag (gleichwohl verfügte die Allianz über militärische Einheiten zwecks Selbstverteidigung). Die Staaten auf der Erde verzettelten sich in Kompetenzgerangel und mangelnder Bereitschaft, aktiv gegen die Turianer vorzugehen und so drohte der Krieg in ein Fiasko für die Menschen zu enden. In dieser Situation griff die Allianzführung jedoch beherzt zu, startete auf eigene Faust einen Gegenangriff und vertrieben die Turianer, die nach der Eroberung Shanxis davon ausgingen, das komplette Militär der Menschen ausgeschaltet zu haben. Der Angriff der 2. Flotte der Allianz war ein grandioser Erfolg und die Turianer mussten sich vorerst zurückziehen, zogen jedoch sofort ihre gesamte militärische Macht für einen Großangriff auf die Menschheit zusammen. Da die Turianer die mit Abstand größte Flotte in der Galaxie besaßen und als die militärische Macht der Citadel galten, wäre der Krieg vermutlich fatal für die Menschen ausgegangen. Allerdings intervenierte der Citadelrat in den Konflikt und es gelang, selbigen ohne weiteres Blutvergießen zu beenden. So blieb Shanxi die einzige Menschenkolonie, die jemals von Außerirdischen besetzt wurde.


Zwar führte der Erstkontaktkrieg zu einem dauerhaften Misstrauen zwischen Menschen und Turianern, doch hatte das schnelle und entschlossene Eingreifen der Allianz in den Krieg das Ansehen der Allianz in der Öffentlichkeit stark gesteigert. In der Folgezeit entwickelte sich die Allianz von einer einfachen Raumfahrtbehörde hin zu einer Supranationalen Organisation, die für die gesamte Menschheit spricht und sie gegenüber den anderen Völkern vertritt.
Seit 2165, nach weiterer, stetiger Expansion, wurde der Allianz schließlich das Recht auf eine Botschaft auf der Citadel gewährt. In den Folgejahren wuchs der intergalaktische Einfluss der Allianz immer weiter. Dieses Wachstum der wirtschaftlichen und militärischen Macht in so kurzer Zeit weckte das Misstrauen der anderen Völker, dennoch schuf die Allianz viele gute Handelsbeziehungen mit anderen Völkern und ihr wirtschaftlicher Wohlstand stieg weiter.


2183 schließlich wurde mit Commander Shepard der erste Mensch ein Specter des Citadelrates und im selben Jahr schließlich wurde der Allianz, deren 5. Flotte maßgeblich an der Abwehr des Angriffs der Sovereign auf die Citadel und der Rettung des Citadelrates beteiligt war, ein Sitz im Citadelrat gewährt. Damit war der Allianz binnen weniger Jahrzehnte gelungen, was andere Rassen über Jahrhunderte noch nicht geschafft hatten: Sie konnte die intergalaktische Politik direkt mitbestimmen. Sie war zur viertmächtigsten Macht im Universum aufgestiegen. Nur Asari, Salarianer und Turianer haben einen größeren Einfluss als die Allianz.

Allgemeine Organisation und ZuständigkeitenBearbeiten

Die Allianz als supranationale Organisaton ist vollkommen unabhängig von den Staaten der Erde. Auch von den Staaten, aus deren Raumfahrtorganisationen sie ursprünglich hervorgegangen ist. Seit dem Erstkontaktkrieg verfügt die Allianz über ein Parlament und eine eigene Regierung, die von einem Premierminister geführt wird.

Die RegierungBearbeiten

Da die Allianz keine Nation im herkömmlichen Sinne ist und die einzelnen Staaten auf der Erde auch weiterhin unabhängig sind, verfügt die Allianz nicht über Ministerien sondern über Staatsämter, denen Staatssekretäre vorstehen. Diese bilden zusammen mit dem Premierminister die Regierung der Allianz.
Die Zuständigkeit der Regierung liegt vor allem in der Koordinierung der Kolonisierung fremder Welten und der Verwaltung der bereits installierten Kolonien außerhalb des Sol-Systems. Innerhalb dieser Aufgabenbereiche erlässt die Regierung in Zusammenarbeit mit dem Parlament auch Gesetze, die unmittelbar für alle Kolonien und deren Einwohner gelten. Gegenüber den Staaten der Erde und den Kolonien im Sol-System darf die Allianz nur mittelbar geltende Gesetze erlassen und diese auch nur, insoweit diese Bereiche betreffen, deren Regelung der Allianz aufgetragen wurde. Darunter gelten Bereiche wie das Handelsrecht und Münzwesen. Auch das Strafrecht und die Strafverfolgung wurden durch Richtlinien der Allianz auf der Erde vereinheitlicht. Dies alles kann jedoch nicht darüber hinwegführen, dass sich die verschiedenen Staaten noch deutlich von einander unterscheiden. Insbesondere die weniger entwickelten Staaten sind wirtschaftlich und sozial weit abgeschlagen.
Zu den Gesetzen, die auf den Kolonien gelten und zu denen, die die Allianz selber betreffen, ist die Regierung ermächtigt, ohne Zustimmung des Parlaments Rechtsverordnungen zu erlassen, sofern diese in den jeweiligen Gesetzen vorgesehen sind. Sie konkretisieren Bestimmungen der Gesetze und bestimmen die Durchführung der Gesetze. Es gilt hierbei der Grundsatz: Keine Rechtsverordnung ohne entsprechendes Gesetz.

Die Allianz verfügt über folgende Staatsämter:

  • Schatzamt: Ist für alle Finanziellen Angelegenheiten der Allianz verantwortlich.
  • Staatsamt für Inneres: Ist, wie der Name vermuten lässt, für alle inneren Angelegnheiten verantwortlich, sofern nicht andere Ämter gemäß dem (sinngemäßen) Grundsatz Lex specialis derogat legi generali zuständig sind. Hierbei ergeben sich oft Zuständigkeitsgerangel mit dem Staatsamt für Militärisches.
  • Staatsamt für Militärisches: Dieses Amt ist für die Allianzflotte, die Landeinheiten (den Marines) und der dazugehörigen Militärverwaltung zuständig. Da jedoch auf den Kolonien die Militärpolizei die Polizeigewalt innehat und auch sämltiche Geheimdienste der Allianz einen militärischen Ursprung haben, ergeben sich starke Kompetenzüberschneidungen mit dem Staatsamt für Inneres, was zu entsprechenden Streitereien mit diesem Amt führt. Auch das Staatsamt für Kolonien ist ein beliebter Streitpartner.
  • Staatsamt für Auswärtiges: Dies ist das Außenministerium der Allianz. Ihm unterstehen die Botschaften der Allianz und über dieses Amt laufen alle Verhandlungen mit den anderen Völkern.
  • Staatsamt für Kolonien: Es ist für die Kolonien verantwortlich. Die Gouverneure der Kolonien sind dem Amt direkt unterstellt. Auch das Kolonialbüro, das auf der Erde Werbung für die Kolonien macht, ist diesem Amt angegliedert.
  • Staatsamt für Wirtschaft und Forschung: Das Amt übernimmt die Koordinierung der Wirtschaft und der (privaten) Forschung im Zuständigkeitsbereich der Allianz. Es koordiniert, in Absprache mit dem Amt für Auswärtiges, auch Forschungsarbeiten mit anderen Ratsvölkern.
  • Staatsamt für Soziales und Gesundheit: Dieses Amt ist für die Ausarbeitung sozialer Gesetze und Richtlinien verantwortlich.
  • Staatsamt für Justiz: Dieses Amt ist für alle juristischen Fragen verantwortlich. Da per Verfassung die Justiz unabhängig ist, sind die Gerichte der Allianz nicht diesem Amt untergeordnet, jedoch ist die Justizverwaltung und der Justizvollzug diesem Amt untergeordnet.

Der Premierminister wird vom Parlament auf fünf Jahre (Erdenjahre) gewählt bzw. für die Dauer der jeweiligen Legislaturperiode. Gewählt werden kann jeder Allianzbürger, der das 30. Lebensjahr vollendet hat und im Genuss sämtlicher Bürgerrechte ist. Der Premierminister sucht sich selber seine Staatssekretäre aus, die er allerdings vom Parlament absegnen lassen muss. So ist gewährleistet, dass einerseits eine homogene Regierung vorhanden ist, diese jedoch auch durch das Parlament ihre legitimation erhält.


Der Premierminister legt als Regierungs- und quasi Staatschef (einen Präsidenten als Staatschef sieht die Verfassung der Allianz nicht vor) die allgemeine Regierungsrichtung vor, nach der die Staatssekretäre innerhalb ihrer Ressorts selbstständig arbeiten. In Streitfällen hat der Premierminister das letzte Wort. Sollte der Premierminister mal nicht erreichbar sein, ist der Staatssekretär des Staatsamtes für Inneres dessen Stellvertreter.


Das Parlament kann jederzeit durch die Wahl eines neuen Premierministers dem aktuellen Premierminister das Vertrauen entziehen und somit eine neue Regierung einsetzen. Ebenso kann der Premierminister beantragen, dass das Parlament ihm das Vertrauen ausspricht oder halt nicht (wenn er bei dieser Abstimmung keine Mehrheit erhält). Erhält der Permierminister bei dieser Vertrauensfrage nicht die Mehrheit des Parlaments, hat das Parlament innerhalb eines Monats durch die Wahl eines neuen Premierministers eine neue Regierung einzusetzen.

Sämtliche Staatsämter und auch der Premierminister mit seinem direkten Beraterstab haben ihren Verwaltungssitz auf der Arcturusstation. Allerdings verfügen die meisten größeren Ämter über Zweigniederlassungen auf der Erde oder anderen wichtigen Planeten der Menschen.

Das ParlamentBearbeiten

Das Allianzparlament ist das Gesetzgebende Organ der Allianz mit Sitz auf der Arcturusstation. Es erlässt alle Gesetze, die auf den Kolonien unmittelbar gelten sowie alle gesetzlichen Bestimmungen, die die Allianz selber betreffen. Aber ebenso erlässt es die Richtlinien, die die Nationalstaaten auf der Erde betreffen und von denen in unmittelbar geltendes Recht umgesetzt werden müssen. Im Gegensatz zu den gängigen demokratischen Systemen auf der Erde gibt es bei der Allianz kein Zweikammersystem sondern nur das Allianzparlament.

Das Parlament wird für 5 Jahre gewählt, wobei jeder Allianzbürger, der volljährig ist (hier gelten die Regelungen der einzelnen Staaten der Erde bzw. auf den Kolonien einheitlich ab dem 21. Lebensjahr) wahlberechtigt ist. Hierbei wird die Größe des Parlaments direkt vor jeder Wahl der Gesamteinwohnerzahl der Allianz angepasst. Für die Wahlen gelten folgende Grundsätze: Sie sind gleich, geheim, direkt, unmittelbar und frei. Es gibt daher keine spezielle Unterteilung von Wählerstimmen, die von Wählern von den Kolonien oder von jenen von der Erde stammen.  Auch die Allianzbürger, die ihren Wohnsitz weder auf einer Kolonie noch auf der Erde haben, sogenannte "Spacer" werden genauso gewichtet wie alle anderen Bürger.
Durch diese Form des Wahlrechts ist die Allianz deutlich demokratischer als viele Staaten auf der Erde.

Wählen lassen darf sich jeder Allianzbürger, der das 30. Lebensjahr vollendet hat und nicht durch ein gültiges Gerichtsurteil seine vollen Bürgerrechte verloren hat. Die Angehörigen der Regierung sind keine stimmberechtigte Abgeordneten. So ist sichergestellt, dass die Regierung keinen Einfluss auf das Gesetzgebungsverfahren erhält. Allerdings hat jedes Regierungsmitglied das Recht, jederzeit vorm Parlament zu reden. Umgekehrt kann das Parlament per Mehrheitsbeschluss auch verlangen, dass sich die Regierung vorm Parlament erklärt.

Es gibt nur eine Möglichkeit, vorzeitige Neuwahlen anzusetzen: Nämlich die, dass die Regierung die Vertrauensfrage stellt und das Parlament der Regierung bei dieser Abstimmung das Vertrauen entzieht, jedoch auch keine neue Regierung innerhalb der von der Verfassung vorgegebenen Zeit einsetzt. In dem Fall wird das Parlament aufgelöst und eine Neuwahl angesetzt.

Die KolonienBearbeiten

Die Kolonien bilden das Rückgrat des wirtschaftlichen Wohlstandes der Allianz. Sie Produzieren die Ressourcen und Rohmaterialien für die Industrien der Menschheit. Sie werden, mit ausnahme der Planeten im Sol-System, direkt von der Allianz verwaltet und regiert.
So klar und deutlich sich das auch auf den ersten Blick anhören sollte, so kompliziert ist es doch in Wahrheit. Alleine die Tatsache, dass jeder Allianzbürger neben dem allgemeinen Status des Allianzbürgers auch noch ein Staatsbürger eines bestimmten Erdenstaates ist und diese Staaten bei jeder Neubesiedlung eines Planeten darum streiten, wessen Bürger nun als erstes diesen Planeten besiedeln dürfen, macht es der Allianzverwaltung nicht gerade leicht, die Kolonien zum Wohle aller zu verwalten.
Seitdem die Allianz jedoch eine selbstständige Regierung hat und eigenständig Gesetze und Verordnungen erlassen kann, hat sich das bürokratische Durcheinander ein wenig gelegt. So verfügt jeder Allianzbürger über dieselben Rechte und Pflichten. Egal ob er in einer Kolonie, Raumschiff oder der Erde lebt. Auch weisen alle extrasolare Kolonien gleiche Verwaltungsstrukturen auf.

Verwaltung der KolonienBearbeiten

Jeder Kolonie steht ein Gouverneur vor. Dieser wird vom Amt für Kolonien ernannt und verkörpert die Exekutive der jeweiligen Kolonie. Ihm sind alle örtlichen Behörden, die nicht direkt einer Allianzverwaltung angegliedert sind, unterstellt. Dem Gouverneur ist ein Kolonialrat zur Seite gestellt, der vom Kolonietag gewählt wird. Dieser ist das politische Oberhaupt der jeweiligen Kolonie und kontrolliert die Arbeit des Gouverneurs. Gemeinsam "regieren" diese zwei Personen die Kolonie in den vorgegebenen Grenzen der Allianzgesetze.

Neben den örtlichen Koloniealbehörden wie z. B. Meldeämter, Ordnungs- und Gewerbeämter, Schulen, öffentliche Verkehrsbetriebe, Gesundheitsämter, Feuerwehren und Rettungsdienste, gibt es noch eine ganze Menge Behörden und Stellen, die zwar auf örtlicher Ebene tätig sind, aber nicht der direkten Verwaltung des Gouverneurs unterstehen. Hierzu zählen vor allem die Polizei, Zoll- und Einwanderungsbehörden und militärische Einrichtungen sowie die intergalaktischen Raumhäfen.

Politische Mit- und Selbstbestimmung der KolonienBearbeiten

Die Kolonien haben keine eigene Stimme gegenüber der Allianz. So etwas wie die Oberhäuser vieler Staaten auf der Erde gibt es bei der Allianz nicht. Die Interessen können nur über die Abgeordneten des Allianzparlaments, die von den Bewohnern der Kolonien gewählt wurden, im Parlament vorgebracht werden.

Die Kolonien selber verfügen durch die Kolonietage über eigene Parlamente, die über Gesetzgebungskompetenzen verfügen. Sie haben insbesondere die Möglichkeit, für die Bereiche, die durch die Koloniealbehörden verwaltet werden, eigene Gesetze und Verordnung zu erlassen. Natürlich im Rahmen der allgemein von der Allianz vorgegebenen Bestimmungen. Für die Wahlen zu den Kolonietagen gelten die gleichen Voraussetzungen und Bedingungen wie für die Wahl zum Allianzparlament. Wobei hier nur Bewohner der jeweiligen Kolonie zugelassen sind. Im Gegenzug dürfen Einwohner von Kolonien nicht an Wahlen auf der Erde teilnehmen.

Die Kolonietage haben jedoch keinen Einfluss auf die Ernennung des Gouverneurs oder auf dessen direkte Arbeit. Sie haben einzig die Möglichkeit, durch den Kolonialrat eine Beschwerde beim Amt für Kolonien einzureichen. Selbiges gilt für die Arbeit der Behörden, die direkt der Allianz angegliedert sind.

Das AllianzmilitärBearbeiten

Die Allianz gilt spätestens seit dem Angriff der Sovereign auf die Citadel als viertstärkste Macht im Universum. Lediglich die Asari, Salarianer und Turianer können es mit den Menschen militärisch, wirtschaftlich und technisch aufnehmen. Eine besondere Bedeutung hierbei hat das Militär der Menschen, bestehend aus Flotte und Bodentruppen, den Marines.

Jedoch verfügt nach wie vor jedes einzelne Land der Erde über eigene Bodentruppen, Luftstreitkräfte und Seeverbände. Diese können es jedoch nicht mit der Schlagkraft der Allianztruppen aufnehmen. Dies ist ein wichtiger Punkt, da das Militär im Notfall die einzige Eingriffsmöglichkeit des Premierministers ist, um im Extremfall die innere Sicherheit der Allianz auf der Erde wieder herstellen zu können bzw. um ein Land "wieder auf Kurs" zu bringen. Außer in diesen Fällen des inneren Konflikts, die zusätzlich auch vom Parlament ausgerufen werden müssen, darf das Allianzmilitär nicht auf der Erde oder einem Planeten innerhalb des Sol-Systems eingesetzt werden. Jedoch unterhält das Militär einige Ausbildungseinrichtungen auf verschiedene Planeten in diesem System und auch auf Luna wird eine große Anlage betrieben.

Ihr Hauptquartier hat das Allianzmilitär auf der Arcturus-Station. Es ist in einem militärischen und einem zivilen Arm aufgeteilt. Beide zusammen bündeln sich zum Staatsamt für Militärisches, mit dem Staatssekretär als Leiter. Der militärische Arm teilt sich im Flottenkommando und dem Generalstab auf, der für die Bodenverbände verantwortlich ist. Beide, das Flottenkommando und der Generalstab, werden jeweils von einem Admiral kommandiert und unterstehen zusammen dem Fleetadmiral, der der Oberbefehlshaber aller militärischen Einrichtungen und Soldaten ist, während der zivile Teil des Militärs durch die Generalinspektion geführt wird, dem ein Generalstabsintendent vorsteht.

Figuren, die mit der Allianz in Verbindung stehenBearbeiten

TriviaBearbeiten

Das Meiste, das die Organisation und die Regierung der Allianz betrifft, sind von Mal vas Idenna auf Grundlage der Informationen, die das Canon hergeben, erdacht worden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki