FANDOM


»Aus Sternenlicht...«

- Anastasia Nix -

Anastasia Nix war eine junge interne Ermittlerin der C-Sicherheit mit sehr viel Talent. Sie befasste sich mit den kleinen und großen Verbrechen von Angehörigen der Polizeikräfte. Das machte sie bei den Kollegen nicht immer nur beliebt.

LebenBearbeiten

Der SpießrutenlaufBearbeiten

Anastasia wurde auf der Erde geboren und lebte dort auch die ersten sechszehn Jahre ihres Lebens. Ihr Vater war ein hochangesehener Spitzendiplomat, ihre Mutter eine respektierte Größe im Allianzmilitär. Sie wuchs als jüngstes Kind in einer schon fast pedantisch geordneten Welt auf, in der „familiäre Liebe“, „gegenseitiger Respekt“ und „Jeder ist seines Glückes Schmied“ zum Alltag befohlen wurde. Trotz der, verglichen mit anderen Kinderstuben, harten Jahre war Anastasia alles andere als unglücklich. Das änderte sich auch nicht, als sie in die Schule kam. Den Leistungsstandard, im sportlichen gesteckt durch ihren Bruder Justin, im geistigen von ihrer Schwester – dem Wunderkind – Natascha, konnte sie aber kaum nacheifern. Anastasia gab sich stets Mühe und ihre Eltern honorierten den Ehrgeiz mit Zusprache und Liebe. Obwohl sie in einem ständigen unausgesprochenen Konkurrenzverhältnis zueinander standen, liebten sich auf die Geschwister. Neid war ihnen unbekannt. Natascha übersprang die Klassen beinahe eine nach der anderen und begann schon bald auf dem Gebiet der Neurobiologie zu studieren. Justin ging kurz nach seinem 18. Geburtstag zum Militär, wo er eine Karriere hinlegte, wie sie sich seine Mutter nur wünschen konnte. Ihr Einfluss war dabei sicherlich kaum abkömmlich, doch Justins fröhliches Gemüt und seine nie enden wollende Strenge gegen sich selbst ließ ihn rasch auf sich aufmerksam werden. Mit Zwanzig wechselte er die Einheit und sprach von dort an nicht mehr über seinen Beruf. Er wirkte allerdings immer mehr als zufrieden. Anastasia hatte zu diesem Zeitpunkt schon das halbe Bachelor-Studium beendet. Neben Politik und Linguistik zählte vor allem Soziologie zu ihren Schwerpunkten. Nach dem, in der Regelstudienzeit absolvierten, Studium hängte sie einen Master mit Schwerpunkt „Interspezies-Kultur und Kommunikation“ dran. Schon während er Abschlussarbeit bewarb sie sich bei der Citadel-Sicherheit. Ihr Vater kannte dort einige einflussreiche Leute und im Gegensatz zu ihrem Bruder konnte sie sich eine Karriere beim Militär nicht vorstellen. Anastasia wusste, dass sie bei einem wissenschaftlichen Weg immer im Schatten ihrer Schwester stehen würde, die mittlerweile schon so viele vielbeachtete Arbeiten und Bücher geschrieben hatte, dass Anastasia sich unbedeutend vorkam. Also musste sie ihren eigenen Weg gehen. Und wenn sie etwas gut konnte, dann Menschen durchschauen. Das hatte sie eigentlich eher nebensächlich im Studium herausgefunden. Lügen erkannte sie schon fast instinktiv und die Arbeit in einer Polizeibehörde, im besten Fall auch noch der galaxisweit bekanntesten, könnte ihr helfen, sich einen Namen und Ansehen in der Familie zu machen, die ihr immer zusicherte, sie würden sie lieben „egal was ist“. Die nachfolgende Ausbildung bestand sie mit Bravour, studierte parallel nochmals, diesmal mit dem Themenfeld „Intergalaktische Kriminalität“. Ihre Abschlussarbeit schrieb sie über die Psychologie turianischer Attentäter. Als Jahrgangsbeste ausgezeichnet stand ihr der Weg überall hin frei. Sie entschied sich, etwas Besonderes zu machen: Die interne Ermittlung. In der geregelten und gerechten Welt, in der sie aufwuchs waren Verbrecher die schlimmste Sorte Mensch gewesen. Aber Verbrechen entstanden manchmal aus der Not heraus. Verbrecherische Polizisten jedoch waren in ihren Augen der Bodensatz der Unterwelt und gehörten mit allen Mitteln bestraft. In der Zeit ihres Dienstes legte sie den Eifer eines Inquisitors an den Tag, was ihre Kollegen sie sowohl respektieren als fürchten ließ. Privat wiederum ist sie eine sehr liebenswerte und empathische Person, die Freunden, die in der Klemme stecken auf jede nur erdenkliche Art helfen würde. Ihren Verlobten, Anders Ragnarson, lernte sie beim Ausstatten ihrer Wohnung kennen. Als Innenarchitekt malte er ihr die Wohnung ihrer Träume – in die sie nur kurze Zeit später gemeinsam einzogen.

Anastasia ermittelte zusammen mit ihrem Partner Nathaniel Hudson in der Internen Ermittlung. Bei den Ermittlungen gegen die C-Sicherheit Agentin Hanna Ilias stießen die beiden Detectives auf eine Gruppe, die den Serienmörder mit Decknamen "Kryptogramm-Killer" jagte. Dieser hatte einen anderen Beamten entführt. Nix und Hudson erklärten sich bereit, die Gruppe zu unterstützen und den Profiler zu retten. Dabei kam es zu zahlreichen Feuergefechten. Schließlich gelang es der Gruppe jedoch, den Profiler in Sicherheit zu bringen.

Anastasia Nix wurde dabei von dem Attentäter Nathan Gilles erschossen, der annahm es handle sich bei ihr um sein eigentliches Ziel: Agent Ilias.

PsycheBearbeiten

Selbstanspruch: Beste der Besten Bearbeiten

Anastasia Nix war extrem ehrgeizig. Ihre Motivation war dabei nicht rein intrinsisch. Da sie ein Kind in einer sehr erfolgreichen Familie war, wurde an sie derselbe hohe Anspruch gestellt, dem sie nur knapp gerecht werden konnte. Verfehlungen führten bei ihr beinahe sofort zu tiefen Selbstzweifeln. Anastasia hatte zwei Gesichter; einerseits ist sie kalt wie Eis und auf professionelle Art und Weise unnachgiebig, andererseits war sie sehr sensibel und beinahe überempfindlich. Die Zusammenarbeit mit Nate Hudson gab ihr hierbei den Halt, den sie benötigte.

CharaktereigenschaftenBearbeiten

StärkenBearbeiten

  • erkennt Lügen ziemlich genau
  • ehrgeizig
  • technisch immer auf dem neuesten Stand
  • belesen
  • absolut linientreu und in keinster Weise bestechlich
  • biotisch geschult
  • spricht: Englisch, Französisch, Spanisch, Ukrainisch, Deutsch und Portugiesisch (brasilianische Aussprache)

SchwächenBearbeiten

  • schlecht im improvisieren
  • humorlos
  • besserwisserisch
  • arbeitet zu viel („Der Job geht immer vor“)
  • leicht durch Autoritäten zu beeindrucken
  • eitel

BesonderheitenBearbeiten

  • Nussallergie
  • gerät nie in finanzielle Schwierigkeiten – gutes Finanzmanagement
  • hat ein Faible für Modellnachbauten von Oldtimern
  • wird manchmal aufgrund ihres Äußeren unterschätzt
  • Idealistin
  • absolvierte eine sechsmonatige Grundausbildung in biotischer Defensive und Unterstützung
  • seltsame Porno-Vorliebe, die außer ihr niemand kennt
  • versucht den Anforderungen ihrer Eltern gerecht zu werden / von Ehrgeiz getrieben
  • hat noch nie auf jemanden geschossen

Optische DetailsBearbeiten

Narben & VerletzungenBearbeiten

  • keine

TätowierungenBearbeiten

  • keine

SonstigesBearbeiten

  • trägt gerne viel Make-Up
  • steht immer kerzengerade
  • in ihrem Gesicht ist nur das zu lesen, was sie lesen lassen will

Ausrüstung

Gegenstände

Waffen:

  • M3-Predator

Rüstung:

  • Keine, C-Sicherheit Uniform in weinrot
Zivilkleidung:
  • meist einfarbige Hosenanzüge aus italienischen Stoffen

Technische Ausstattung:

  • Taschenlampe
  • multifunktionales Omnitool
  • einen C-Sec Ausweis mit Autorisierungen für Bereiche bis Sicherheitsstufe 5
  • Datenpads

Sonstige Gegenstände:

  • rosa Haargummis
  • Verlobungsring
  • Kaktuspflanze im Büro
Vehikel:
  • Dienst-Skycar

Berufliche Verhältnisse (Bitte Unzutreffendes Streichen)Bearbeiten

WENN JA:

  • Berufsbezeichnung: Polizistin
  • Firma/Arbeitgeber: C-Sicherheit
  • 'Position/Rang: 'Detective
  • Beschreibung: Interne Ermittlerin

Familienverhältnisse

  • verlobt mit Anders Ragnarson

TriviaBearbeiten

  • Anastasia Nix wurde von Shepard Commander als NPC eines Ermittlerduos erstellt
  • Das Modell der Figur ist die Schauspielerin Jessica Sipos