FANDOM



“Du bist es nicht einmal würdig Turianer genannt zu werden!”
-Decius im Zorn zu seinem Sohn-


Decius Vhan ist der Vertreter seines Clans und dessen Geschäften auf der Citadel, ehemaliger Soldat, fanatischer Traditionalist und Rassist, sowie Eheman von Valeynia Vhan und Vater von Beyo Vhan.


Psychologisches ProfilBearbeiten

Decius ist aufgrund seiner Herkunft ein äußerst strikter Traditionalist des turianischen Volkes. Als solcher ist er mehr als intolerant in Dingen die nicht seiner Sichtweise entsprechen und auch sehr mit rassistischen Vorurteilen beladen, ganz besonders gegenüber Menschen. Auch im Familienleben gibt er sich für gewöhnlich kühl, manchmal nahezu emotionslos. Er ist ohne Frage eine Authoritätsperson, welche vor allem Selbstständigkeit und Stärke versprüht. Einzig seiner Frau Valeynia widmet er in privaten Moment so etwas wie Zärtlichkeit.

Auf ihr Drängen hin ist er manchmal über sehr begrenzte Zeiträume hinweg auch fähig dazu sich seinem Sohn Beyo gegenüber normal, teils sogar humorvoll und väterlich zu verhalten. Diese Phasen sind jedoch nie von Dauer. Früher oder später fällt er immer wieder dahin zurück, seinen Sohn abweisend, kalt und sogar verachtend zu behandeln, da er in seinen Augen nichts weiter als eine große Enttäuschung für die Familie ist.


BiographieBearbeiten

Tradition im BlutBearbeiten

Geboren in der historischen Altstadt Gaeria, als Kind eines alten und äußerst mächtigen Clans, lernte Decius von Kindesbeinen auf was es hieß ein Turianer durch und durch im Sinne der alten Traditionen zu sein. Schon mit 10 Jahren bekam er seine erste Tättowierung, welche im Laufe der Jahre immer wieder bearbeitet wurde. Kindisches Herumgespiele und Schabernack warem ihm fremd, dafür wurde er schon früh Teil der Fehden mit rivalisierenden Clans. Großen Respekt verdiente er sich als er im Alter von 14 Jahren den 2 Jahre älteren Sprößling eines solchen Clans in einem symbolischen Zweikampf schlug und dem Vhan-Clan so zu noch mehr Ansehen verhalf.

Wehrdienst und Zeit beim MilitärBearbeiten

Wie jeder gute Turianer begann Decius mit 15 Jahren seine Militärausbildung. Mit 20 Jahren hatte er sich durch sein außergewöhnliches Durchsetzungsvermögen und seinen scharfen militärischen Verstand bereits zu einem Unteroffizier hochgearbeitet. Seine Einheit wurde im Laufe der Jahre ein hocheffizienter Spähtrupp, der auf mehreren zukünftigen potenziell gefährlichen Heimatwelten verdeckte Missionen absolvierte.

Unehrenhafte EntlassungBearbeiten

Die Zeit beim Militär endete für Decius nach 15 Jahren. Auslöser für das relativ frühe Karrierenende war eine unstandesrechtliche Ermordung einer seiner Leute, deren Grund eine Überreaktion seinerseits aufgrund einer Befehlsverweigerung war. Dank seiner vergangenen Dienste bekam Decius keine Strafen, bis auf die unehrenhafte Entlassung aus der Armee. Auch wenn ihm das einige Rügen bei seinen Verwandten einbrachte überlebte der Ruf des damals jungen Turianer die Sache und er entschloss sich zukünftig als Vertreter für die Geschäftes seines Clan tätig zu werden.

Gegensätze ziehen sich anBearbeiten

Als es um einen großen Waffe-Deal mit Armax Arsenal für die Belieferung seines Clans ging wurde Decius persönlich zur Citadel geschickt um diesen abzuwickeln. Neben eines erfolgreichen Geschäftabschlusses hatte der Besuch dort jedoch noch weitreichendere Folgen: Trotz des großen Ständeunterschiedes und der noch gravierenden Differenzen ihrer Persönlichkeiten fand er Gefallen an Valeynia, der Sekretärin seiner Geschäftspartner, und blieb schließlich ihretwegen auf der Citadel um sie zu ehelichen. Diese gebahr ihm ein Jahr später ihr erstes und einziges Kind Beyo.

Tradition trifft auf ModerneBearbeiten

Im Gegensatz zu seiner Frau war Decius mehr für die (wie er es nannte) praktischeSeite der Erziehung seines Sohnes zuständig. Er blieb sogar während des Erstkontaktkrieges bei seiner Familie um wirklich sicher zu gehen dass er damit Erfolg hatte. So lehrte er ihm Disziplin, Standfestigkeit und vor allem Tradition. Doch auch wenn einiges davon fruchtete (wie die aus seiner Sicht berechtigten Vorbehalte gegen andere Rassen) machte es ihn wütend dass sein Sohn im Großen und Ganzen gegen seine Art der Erziehung rebellierte und sich oft in die tröstenden Arme seiner Mutter flüchtete. Diese redete auch oft auf ihn ein und bat ihn in vielerlei Hinsicht nachsichtiger zu sein. Dank ihr ließ er sich sogar dazu überreden Beyo's Militärdienst durch seinen Einfluss entfallen zu lassen. Als Beyo nach viel harter Arbeit schließlich einen Job bei der C-Sec bekam kam Decius nicht umhin doch ein wenig Stolz auf seinen Sohn zu sein. Dass dieser sich jedoch in den folgenden Jahren kaum noch mit ihm in Verbindung setzte trübte diese Freude gewaltig.

Tilgung eines SchandflecksBearbeiten

Die Situation eskalierte endgültig als Beyo nach über 2 Jahrzehnten der Arbeit bei der Sicherheit alles versaute was er sich aufgebaut hatte. Auch wenn die genauen Umstände seiner Entlassung und Schmähung ihm nicht aus gesicherter Quelle bekannt wurden reichten ihm die Gerüchte doch mehr als aus um einen abgrundtiefen Groll gegen seinen Sohn zu hegen, für die Schande die er ihrem guten Namen einbrachte. Der endgültige Bruch zwischen beiden fand jedoch statt als sein Sohn mit seiner Freundin vor der Tür stand, Luceija, die unter allen unentschuldbaren Dingen ausgerechnet ein Menschenmädchen war. Decius verbannte seinen Sohn gewaltsam aus seiner ehemaligen Bleibe und plante im Anschluss sämtliche Dokumente die belegten dass dieser Schandfleck jemals zu seiner Familie gehört hatte zu vernichten.

Unwohle AussöhnungBearbeiten

Nachdem sein Sohn nach einiger Zeit (ohne das Menschenmädchen) auf die Station zurückkehrte und Änderung gelobte, gab der Patriarch ihm auf Drängen seiner Frau noch einmal eine Chance. Mehrfach wurde diese Großzügigkeit jedoch auf die Probe gestellt, am meisten wohl als eine Dummheit Beyo's die Familie in einen Konflikt mit Cerberus hinein zog, welcher nur durch das diplomatische Geschick des alten Turianers wieder abgewendet werden konnte.


Persönliches ProfilBearbeiten

StärkenBearbeiten

  • Exzellente Führungsqualitäten
  • Redegewandtheit
  • Messerscharfer, unerschütterlicher Verstand
  • Erfahrung im Kampf, physysische Stärke


SchwächenBearbeiten

  • Engstirnig, Intolerant, Rassistisch
  • Oftmals nahezu emotionslos (außer gegenüber seiner Frau)
  • Perfektionssucht
  • Außerhalb der Familie keine Vertrauenspersonen

Optische DetailsBearbeiten

NarbenBearbeiten

  • Durchschuss an der linken Schulter, viele kleinere am Oberkörper, altersbedingte Furchen im Gesicht

Tätowierungen & MarkierungenBearbeiten

  • leicht bleichende, immer wieder bearbeitete Markierung des Vhan-Clans


TriviaBearbeiten

  • Der Name wurde der Figur von Forenperser verliehen, das Bild stammt (wie auch das der Mutter) von Luceija in Kooperation mit BlackShial.