FANDOM


“ Wie kann es sein dass das hier nicht funktioniert, obwohl ich weiß dass ich keine Woche bei klarem Verstand ohne dich aushalte? 

- Leif nach seiner Trennung von Luceija -

Leif Arvid Svensson ist ein schwedischer Arzt. Seine Expertise erstreckt sich vor allem über die Fachbereiche der Anästhesiologie, der Unfallchirurgie und der Orthopädie. Er betreibt gegenwärtig - seit 2182 - eine Praxis auf der Citadel, deren Leitung jedoch einem Kollegen obliegt. Bis zur beruflichen Pause unmittelbar vor einem Gerichtsprozess gegen Leif arbeitete er als Chefarzt und Leiter der Anlage des reanimierten C-Darwin-Projektes auf Proteus.

BarndomBearbeiten

Leif wurde als einziges Kind von Daphné und Stellan Svensson 2151 in Schwedens Metropole Stockholm geboren. Er wuchs überaus behütet als Kind eines Arztes (Reproduktionsmedizin) und einer Psychologin (Rechtspsychologie) auf. Beide Eltern starben bei einem Autounfall im Jahr 2157, zurück auf dem Weg von einem Familienausflug nach Hause. Leif überlebte den Unfall, verursacht durch eine unvorsichtige und betrunkene Autofahrerin, leicht verletzt. Dem Ereignis folgten unzählige Therapien eines zuerst verstörten Fünfjährigen, bis ins Jugendalter, um über den großen Verlust hinwegzukommen. 

Nach dem Unfall wurde Leif in die liebevollen Hände seiner Tante Edna Lundqvist übergeben. Die Witwe, damals mittleren Alters, zog aus dem eigenen Haus in das Elternhaus des Jungen und trennte sich früh von ihrem unkooperativen Lebensgefährten, um ihn nicht aus dem gewohnten Umfeld zu reißen und ihm die Verarbeitung zu erleichtern. 

Die Unterstützung Ednas trug dazu bei, dass Leif sich charakterlich und schulisch exzellent und ähnlich dem Vorbild seiner Eltern und Großeltern (primär mütterlicherseits beruflich ambitioniert und in Fachkreisen bekannt - Der Name Svensson kommt aus diesem Teil der Familie) entwickelte. Seine mitunter auffallend strenge Tante erzog nicht nur einen verantwortungsbewussten, sondern auch zielstrebigen jungen Mann. Das Verhältnis der beiden letzten Angehörigen dieser Familie ist auch heute von größter Zuneigung, Vertrauen und Dankbarkeit geprägt.

KarriärBearbeiten

Leifs schulische Laufbahn endete exakt mit dessen Volljährigkeit und bestmöglichem Abschluss. Entgegen der Vorstellungen seiner Tante trat Leif denselben Weg an wie sein Vater und meldete sich beim Militär. Die Allianz scheute es nicht, dem Schweden ein Stipendium für das Studium der Humanmedizin zu bewilligen, was zeitgleich jedoch eine langfristige Trennung von seiner Heimat und Edna bedeutete. In den folgenden Jahren studierte Leif primär an prominenten Universitäten und Stand-, Stützpunkten der Allianz. Durch die frische und durch die Allianz besonders gewünschte Zusammenarbeit mit anderen Spezies verbrachte er außerdem ein Jahr in einem von der Allianz finanzierten Projekt, welches gemeinsam mit interstellaren Experten aktuell Studierenden ein breiter gefächertes Wissen zugänglich machen wollte. Auffällig waren die oft wenig unterschiedlichen Techniken, wohingegen Unterschiede in der Anatomie besondere Beachtung fanden. Auch durch diesen Grundbaustein in seiner Ausbildung erhielt der Schwede später nach und nach, durch großes Interesse an jener vielfältigen und oft interdisziplinären Arbeit, sowie den entsprechenden Kooperationen Zulassungen über die der reine Humanmedizin hinaus. Leif ist aktuell berechtigt Interstellar in den meisten Sektoren zu praktizieren und damit auch sämtliche Spezies zu behandeln. Fachliche Kompetenz fehlt ihm lediglich im Rahmen der Behandlung von Batarianern, da sich eine entsprechende Kooperation nie ergab. Er besitzt außerdem keine Zulassung für die Terminus-Systeme, sowie den skyllianischen Randsektor. Erstere wurden durch Leif selbst nie beantragt oder erbeten, eine erneute Zulassung für die Randsektoren und gegebenenfalls auch die hiesigen Kolonien lehnte Leif nach Elysium ab. Leifs Ausbildung beinhaltete darüber hinaus gleich zu Beginn eine militärische Grundausbildung, sowie die Integration in ein Ausbildungsprogramm für junge Biotiker wie den Schweden. Bis heute ist unklar wann dessen Mutter einer derartigen Strahlung ausgesetzt worden sein könnte, die zum Ergebnis seiner Fähigkeiten führte.  

Nach seiner Fachausbildung (Unfallchirurgie/Orthopädie) die ebenfalls bei der Allianz Platz fand, quittierte Leif seinen Dienst ziemlich eindeutig (siehe Elysium) und trat kaum wenige Wochen später eine Stelle als Oberarzt in seiner Heimat Stockholm an. Aus besonderem Interesse heraus wiederholte er die Zeit eines Assistenzarztes im Bereich der Anästhesiologie für erneute vier Jahre und arbeitete anschließend aktiv in beiden Fachbereichen.  

Zur Allianz kehrte Leif trotz der Ereignisse von Elysium zurück. Drei Jahre nach der Eröffnung seiner Praxis auf der Citadel, die primär außer Dienst stehenden Soldaten nach schweren Verletzungen und Amputationen Transplantate oder Prothesen ermöglichte, gedachte die Allianz ein vergleichbares Projekt in größerem Stil aufzuziehen. Aufgrund der sinkenden Zahlen unter den Rekruten war der Zwang groß, verletzte (vor allem beim Angriff auf die Citadel) schnell zu rehabilitieren und wieder als Einsatzfähig einzustufen. Unter der Voraussetzung eines lächerlich hohen Gehalts und der prozentualen Beteiligung an C-Darwin auf Proteus stieg Leif gleich zweimal in das Großprojekt der Allianz ein. Dabei brachten ihm beide Einsätze zumindest beruflich wenig Glück.    

Elysium & EfterverkanBearbeiten

Die Schuhe schlugen wieder und wieder Schneisen in die am Boden liegende Asche. Sie stob auf, hielt sich wenige Sekunden in der Luft und sank wieder zurück auf den Boden. Jeder Schritt verursachte einen kleinen Orkan in diesem winzigen Kosmos auf dem Boden vor den grauen Augen. Er war dunkelbraun. Der Boden. Solange Licht darauf fiel studierte er die Maserung des Holzes. Kleine, filigrane Adern, sich heller abhebend, aber doch dunkel gefärbt vom Blut. Sie waren vollgelaufen wie ausgetrocknete Flussarme, kurz nachdem die Schüsse gefallen waren. Und mit ihnen fünf Soldaten der Allianz. Gezählt wurden sieben. Angelegt und in absurder Form erinnernd an einen Stern. Zwei von ihnen lagen in der Mitte, geradezu aufeinander, körperlich immer in Kontakt mit ihren Kameraden. Der Raum war zu klein für derart viele Leichen. Sie waren ein winziges Stück hergezogen und verstaut worden wie Vorrat, denn nirgends auf dem Radar der Allianz sollte noch ein Lebenszeichen ihrer Männer und Frauen zu erhaschen sein. Sie sollten mürbe werden. Abziehen und keinerlei Erfolg hierbei verspüren dürfen. Leif wusste das. Leif Arvid Svensson war dieser Mann den acht Augen durch den Dreck hatten ziehen müssen. Er war zu schwer und groß für einen angeschossenen Arm und landete auf der Frau, deren Bauchschuss siffte wie ein leckendes Rohr. Beide Batarianer hatten das irgendwie 'witzig' gefunden. Er hatte sie sehr deutlich gehört, die abschätzigen Worte zwischen den hintergründigen Schüssen aus der Ferne gefiltert und beinahe gekotzt. Aber sein Magen blieb unter Kontrolle. Aufzufallen war keine Option. Auch nicht für Amanda, deren pfeifender Körper sich immer wieder unter ihm bewegte. Die Aliens wussten das sie noch lebte. Eine Weile hatte er sich gefragt wieso sie sie nicht endlich erschossen. Dann verstand er das es keine Bedeutung hatte. Komprimierte die Wunden der Soldatin nicht irgendwer und würde sie nicht innerhalb der nächsten Stunden gefunden, würde sie ohnehin sterben. Und hier unten, auf dem eiskalten elysischen Boden rechnete niemand mit Rettung. Weder Täter noch Opfer. Also war es ein zweifelhaftes Glück der dunkelhaarigen Latina und beispielloses Pech der Piraten, dass lächerlich schwere einhundertundfünf Kilo auf ihrem schmalen Körper lastete. Das riesige Hände sich unter sie, oberhalb ihres Beckens geschoben hatten und sie hielten. Im Zweifel lange genug, um die Allianz sich FÜR diese verschwundenen Männer und Frauen zu entscheiden. Und sie endlich aus dieser Hölle zu zerren.

Die unbestreitbar (zweit-)schlimmste Erfahrung des Schweden war der Skyllianische Blitz 2176 auf Elysium. Die naiverweise mäßig gesicherte Kolonie der Menschen wurde von Piraten und Sklavenhändlern überfallen, die in der Folge ein Massaker anrichteten. Die ersten Streitkräfte der Allianz waren hierbei kaum ausreichend um Stellung zu halten oder eine Verteidigung zu etablieren. Um den Kolonisten dennoch helfen zu können, wurden Bodentruppen nebst Schiffen gesandt. In der akuten medizinischen Versorgung sollte unter anderem Leif helfen. Allein die Wahl zu haben und nach dem System der Triage zu arbeiten, bereitet ihm noch heute regelmäßig Übelkeit. Doch die am meisten aufwühlende Erfahrung war der Hinterhalt, in den er samt seiner temporären Einheit geriet. Fünf Soldaten wurden unmittelbar getötet. Die angreifenden Piraten zählten sieben Opfer, immerhin schienen Amanda Ximena - schwerstverletzt - und auch Leif - sichtbar angeschossen - ebenso zeitnah zu versterben wie ihre Kameraden. Das wenigstens Leifs Verletzungen kaum schwer genug waren, ging dank der Naivität der Täter und dem skandinavischem Schauspieltalent unter. Der Schwede schaffte es insgesamt drei Tage in dem Verschlag auszuhalten und lag wenig elegant, aber hilfreich AUF der Soldatin, was die Wunden stark genug komprimierte um sie am Leben zu halten. Tatsächlich überlebte die Frau, wie Leif, bis zur Rettung und auch durch die eigens durchgeführte Operation des Schweden und eines Kollegen. Zwei Jahre später allerdings, pünktlich zur Rettung der nach Torfan verschleppten Opfer, nahm sie sich in einer Wohnung auf der Citadel das Leben. Sie und Leif galten innerhalb ihrer eigenen Einheit beziehungsweise an Bord des Schiffes auf dem sie bis zu dem Angriff dienten, als regelrechte Helden. Die Geschichte ging jedoch wie viele Dinge in der Öffentlichkeit unter und der Angriff auf Elysium insgesamt in die Geschichte ein. Die Nachwirkungen spürt der Arzt selbst noch heute, sein Umfeld nimmt sie allerdings kaum bis gar nicht wahr. Er leidet unter Alpträumen, tagelanger Schlaflosigkeit und einer ausgeprägten Abneigung gegenüber Batarianern. Selten brechen haltlose Angstattacken durch. 

FamilieBearbeiten

Neben seinem Beruf ist Leif die Familie extrem wichtig. Vor allem nach dem Tod seiner Eltern war sein Wunsch nach der eigenen Familie groß und schien sich Jahrzehnte darauf tatsächlich zu erfüllen. Kurz nachdem er seine Jugendliebe Aries heiratete, kam ihr erster und einziger Sohn Lennart auf die Welt. Der kleine Junge war zumindest der ganze Stolz seines viel beschäftigten Vaters. Seine Mutter hingegen schien oft desinteressiert am Kind und wimdete sich überwiegend dem ganz persönlichen Wohl, welches sie oftmals mit der Kreditkarte ihres Mannes sicherstellte.

So auch am 14.07.2182, der Nacht als das Kind einen Tod durch ersticken starb. Aries, die während der Arbeitszeit ihres Gatten auf den an Grippe erkrankten Jungen aufpassen wollte, verließ das Haus  - aus Leif immer noch unbekannten Gründen - und kehrte nach eigener Aussage und Ermittlungen erst Mitten in der Nacht zurück. Das Kind, das außer dem grippalen Infekt außerdem bekannt astmathisch erkrankt war, erstickte nach späterer Untersuchung der Ärzte (folgend aus einem offensichtlich stundenlangem Kampf) qualvoll, erlitt den durch Krankheit verstärkten Anfall jedoch erst kurz vor Aries Rückkehr, sodass diese den Jungen noch lebendig, in den letzten Zügen ins Krankenhaus bringen konnte.

Da Leif in selbiger Klinik eine Nachtschicht übernommen hatte, erreichte ihn die Information zeitnah nach dem Eintreffen seiner Frau, von der er sich kurz darauf trennte und 2183 schließlich endgültig scheiden ließ.


Luceija - Historier om Müsli Bearbeiten

2183 trat Luceija Natalicia Ascaiath wie die meisten Frauen in das Leben des schwedischen Arztes. Als seine Patientin. Im Zuge des Citadel-Angriffs von ihrem Begleiter zu Leif gebracht, behandelte selbiger die komatöse Italienerin und entließ sie auf eigenen Wunsch bereits wenige Tage später und mit einem unguten Gefühl, dass sich bestätigt fühlen sollte. Denn Wochen später besuchte eben jener früherer Begleiter - Beyo Vhan - gemeinsam mit Zora Caroline Ascaiath, den Schweden höchstselbst bei der Eröffnungsfeier dessen Kooperationsprojektes auf Proteus. Obwohl er sich weigerte Luceija erneut zu behandeln, schafften beide es, dem Arzt die Entscheidungsfähigkeit zu nehmen. Gemeinsam mit Odinn Mac Darragh und Samuel Rashovski wurde Leif von Proteus verschleppt. Was sich wenigstens für den Turianer in einer handfesten Auseinandersetzung rächte, führte dennoch zur Behandlung dessen Freundin. In einer aufwändigen, moralisch kaum einwandfreien und versteckt durchgeführten Operation ersetzte Leif sowohl die Niere, als auch die Leber der jungen Frau, die bald von ihrer stützenden Begleitung zurückgelassen wurde. Was folgte, schien eine Weile wie eine Farce für den Arzt: Geschlagene zwei Wochen erster Rekonvaleszenz der Italienerin standen ihm im Londoner Krankenhaus bevor. Vor allem der Überredungskunst von Vigilio Gaius Ascaiath war es zu verdanken, dass Leif sich zu dieser Form der Behandlung breitschlagen ließ. So war es verwunderlich, das sich bereits im Laufe der ersten Woche so etwas wie eine zarte Freundschaft entwickelte. Hauptsächlich getragen vom gemeinsamen Interesse an einer Serie namens Singus Ein lop-ses, wobei die Italienerin nicht lange brauchte um sich von ihrem Arzt dazu überreden zu lassen das Krankenhaus sogar stundenweise mit ihm zu verlassen. Bis irgendwo zwischen einer Eisbahn und Hilfspinguinen für wenigstens einen von beiden mehr als eine Zweckgemeinschaft oder Freundschaft wurde.

Zwei Jahre und sechsundzwanzig Postkarten lang war die Dauer der ungewöhnlichen Freundschaft, bis zum nächsten Wiedersehen von Luceija und Leif auf der Hochzeit ihres Bruders. Genau an jenem Ort, der für viele Menschen an diesem Abend eine Tragödie bereithielt, kam sich das ungleiche Paar zum ersten Mal im Weinkeller des englischen Landschlosses näher. Das die Umstände in den darauffolgenden Tagen beide wieder entzweien wollte, nahmen sowohl Leif als auch seine Patientin hin. Ebenso das sie das Schicksal keine Woche später wieder aufeinander treffen ließ. Dieses Mal wirklich vollkommen unerwartet auf Proteus, wo sich aus anfänglichem Zögern ernsthafte Zuneigung entwickelte. Leif, der längst mit seinen Gefühlen rang, sah keinerlei Anlass mehr selbige zu verbergen. Luceija hingegen hatte ab diesem Zeitpunkt nicht nur regelmäßigem Zugang zu ihrem Arzt und baldigem (selbsternanntem) Freund, sondern auch zu dessen Apartment. Hier, wie nahezu überall auf der Anlage, spielten sich mehr als unangebrachte Szenen zwischen einem Arzt und seiner Patientin ab. Was für die beiden selbstverständlich schien und häufig in Zärtlichkeiten, Sex oder emotionalen Auseinandersetzungen gipfelte, stieß anderen Parteien übel auf. Ironischerweise passend bot sich beiden ein Streit, kaum das ein bisher unbekannter Beobachter Leif für seine Verfehlungen als Arzt angezeigt hatte. Eine Auseinandersetzung, ausgelöst durch den erneuten Konsum von Drogen seitens der Italienerin, endete nicht der erste Streit der beiden unter Tränen, aber ohne einen vergleichbaren Vorgänger. Nachdem Leif einen unverzeihlichen Fehler begangen hat, trennte er sich von seiner Patientin. Einen Schritt den er nicht nur längst bereut, sondern auch um jeden Preis rückgängig machen will.

Wenn Luceija etwas für den Schweden bedeutet, dann eine absolute, nahezu alles vernichtende und zeitgleich 'heilsame' Liebe. Etwas klischeehaft würde er in jedem Fall sein Leben für sie geben, obgleich Außenstehenden die Tiefe dieser Verbindung selten wirklich nachvollziehbar scheint. Genau jene Dinge die den meisten an der Italienerin missfallen, liebt Leif über die normalen Grenzen hinaus. Dazu gehört zweifelsohne auch ihre Großschnäuzigkeit, die ihm einst eine berufliche Laufbahn als Kinderarzt statt als Chirurg vorgeschlagen hat. Wieso er seine Freundin wieder und wieder im Stich lässt, kann nur durch die panische Angst vor weiteren Verlusten, aber nicht mangelnder Liebe wegen erklärt werden.

CharaktereigenschaftenBearbeiten

StärkenBearbeiten

  • Vollkommen ungehaltener Ehrgeiz im Rahmen seiner Karriere
  • In Not- und Stresssituationen imstande einen kühlen Kopf zu wahren
  • Biotiker (L-2) die er aufgrund guter militärischer Ausbildung effektiv einzusetzen weiß
  • Körperlich stark, was sich aus Größe, Gewicht und Ausbildung ergibt
  • Ansteckender, aber zweifellos dreister Humor
  • Er ist leider wunderschön, aber nicht genug für alle Frauen
  • Luceija
  • Überdurchschnittlich wohlhabend (Aktuelles Vermögen, beinhaltend Immobilien und andere Werte: 16 Mio. Credits)

SchwächenBearbeiten

  • Aliens gegenüber eher abgeneigt, vor allem Batarianern
  • Starke Verlustängste (zeigt sich insbesondere an seiner früheren Beziehung zu Luceija), kann mit Konfrontation entsprechend schwieriger Situationen kaum bis nicht umgehen
  • Eifersüchtig
  • Beispiellos arrogant im eigenen OP und am Arbeitsplatz. Die klassische Hierarchie einer Klinik wird in seiner eigenen Praxis, sowie unter seiner Leitung auf Darwin absolut gelebt und von Leif geschätzt
  • Luceija
  • Neigt Situationsbedingt zu ausufernden Wutanfällen bis hin zu Handgreiflichkeiten
  • Ein durch Elysium vorhandenes Trauma, das bisher keiner längerfristigen Behandlung ausgesetzt wurde

Besonderheiten Bearbeiten

  • Narben an der rechten Schulter (Schussverletzung durch Zora), dem linken Trochanter, der Leiste an derselben Seite, sowie etwa 4 Zentimeter neben dem Bauchnabel (Elysium). Außerdem streuen sich mehrere, sehr gut sichtbare (im Gegensatz zu den alten Narben, die alleinstehend selten aufgefallen sind) Narben über den gesamten Brustkorb (Angriff durch Diggle auf Proteus)

AusrüstungBearbeiten

Gegenstände

Waffen:

  • -

Rüstung:

  • -
Zivilkleidung:
  • Meist ein lockeres Hemd, kombiniert mit dunklen Jeans und ebenfalls dunklen Schuhen

Technische Ausstattung:

  • Omnitool, Commlink, Biotik-Implantat (L2)

Sonstige Gegenstände:

  • Medi-Gel, einen etwa handgroßen (gemessen an Leifs Hand) Plüschelch, der entweder in seiner Tasche mit ihm reist oder aber auf seinem Bett liegt

TriviaBearbeiten

  • Leif hat eine ausgereifte Vorliebe für den schwedischen Zeichentrick "Holkerson", der auch in seiner Fanfiction Erwähnung findet. Diese Serie stellt das schwedische Äquivalent des Sandmannes dar, den wir kennen. Leif hat sich diese Serie sowohl in Kindertagen, als auch mit seinem Sohn angesehen. An regnerischen Fernsehabenden sieht er sie nicht selten heute noch an.
  • Vollends süchtig nach einer Serie, die er nur 'Singus' ruft
  • Seit Leif Odinn kennen- und mögen gelernt hat, schmeckt auch der Single Malt erträglicher ;-)
  • Leifs optisches Vorbild ist der schwedische Schauspieler Alexander Johan Hjalmar Skarsgård, der durch diverse Filme, Serien und Musikvideos mittlerweile International bekannt ist. Eine Leidenschaft des 'Melancholia' Darstellers ist das Eishockey. Passend dazu wurde der Charakter Leif Svensson genannt. Der Namensgeber ist ein ebenfalls schwedischer Hockeyspieler. Leifs Persönlichkeit, sein beruflicher Hintergrund und seine recht eigenwillige Persönlichkeit sind von verschiedensten Charakteren inspiriert, vor allem aber Owen Hunt (GA), Jax Teller (SoA) und Alaric Saltzman (TVD).