FANDOM


Cadu Johnson OhnaBearbeiten

Cadusmall.jpg
Rasse: Turianer
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 2155
Alter: 29
Geburtsort: Milchstraße > Apien Crest > Trebia System > Palaven > Tuhugin
Beruf: Techniker bei CC Corp für Lieferfrachter und Melissas Kaffeemaschinen
Farbcode: 99CCFF

CharakterbeschreibungBearbeiten

Cadu wurde als zweites Kind von reisenden Söldner, die oft als Bodyguards für Tourismusfrachter arbeiteten, geboren. Seinen Bruder, Martav, hatte er kaum kennen gelernt, da dieser an einer seltenen Kinderkrankheit litt. Um diese zu behandeln, zogen seine Eltern und er auf die Citadel, wo Martav rund um die Uhr im Ilieller Krankenhaus betreut wurde.

Als er knapp sechs Jahre alt war, verschwanden seine Eltern bei einem Raumschiffabsturz im Nimbus Cluster. Als keine Verwandten ausfindig gemacht werden konnten, sollten beide Kinder an eine öffentliche Pflegeschule nach Palaven geschickt werden - welche allerdings nicht die nötige Behandlung für Martav übernommen oder bezahlt hätte. Miriam Johnson nahm sich daraufhon beider Kinder an, adoptierte sie in ihre Familie und brachte Cadu zu sich nach Hause, während sie weiterhin die Behandlung von Martav im Krankenhaus bezahlte. Einige Monate später verstarb dieser allerdings an den Folgen seiner Krankheit.

Nichtsdestotrotz wuchs Cadu unbekümmert auf und störte sich nicht im Geringsten an den seltsamen Familienzuwachs, freute sich stattdessen noch ein paar mehr Schwestern zu haben, mit denen er in der Schule angeben konnte. Zumindest mit einer der beiden Salarianerzwillingen. Wegen der anderen geriet er öfter in Prügeleien mit Mitschülern und Freunden, wenn er diese in Schutz nahm.

Schnell erkannte der Turianer sein Talent, alles zu reparieren, was ihm zwischen die Pranken kam. Als es nichts mehr zu reparieren gab, nahm er selbst sämtliche Haushaltsgeräte auseinander, deklarierte sie als kaputt und verschleppte sie in sein Zimmer, wo er sich daran machte, sie wieder zu reparieren. Als dies allerdings innerhalb der Familie ziemlich schnell aufflog, ging er regelmäßig an Läden vorbei und nahm sich unauffällig ausrangierte Technik mit nach Hause. Nachdem sein Zimmer komplett zugestellt war mit zwar reparierten und funktionstüchtigen aber unglaublich unnützen Krempel, begann die Familie alles zu verschenken und an gemeinnützliche Organisationen zu spenden. In der Nachbarschaft galten sie als helfende Engel. In Wirklichkeit waren sie nur froh, alles loszuwerden.

Sobald Cadu alt genug war, schickte Miriam ihn zum Jobben in eine Werkstatt in der Nähe, wo er sich gehörig austoben konnte und vermutlich sogar umsonst gearbeitet hätte. Nach der Schule studierte er Verfahrenstechnik und Ingenieurwissenschaften auf der Citadel, machte seinen Abschluss mit Perum Pārāṭṭu (Magna Cum Laude) und arbeitete die erste Zeit bei CSec als Techniker, bevor er sich der Lieferfrachter von CC Corp annahm.

Ren lernte er auf einer Messeveranstaltung für aussortierte Flugmodelschiffe kennen, als diese von den Veranstaltern nicht reingelassen werden sollte. Cadu stellte sie als seine Geschäftspartnerin vor und schleppte sie unter anfänglichen Protest in die Messehallen.

Psychologisches ProfilBearbeiten

Cadu ist ruhig und gelassen, nimmt das Leben wie es kommt mit einem unbekümmerten Lächeln und besitzt Nerven aus Drahtseilen, welche er sich vermutlich unter Sannas Tyrannei angeeignet hatte - zumindest laut Ren. Er hatte vor der Quarianerin bereits einige Freundinnen gehabt, allerdings wurden sie alle von einer gewissen Salarianerin nach kurzer Zeit vergrauelt, sodass er nie wirklich viel Erfahrung im Umgang mit Frauen sammeln konnte.

Für den Turianer kommt seine Familie an erster Stelle, dann seine Freundin und danach er.

TriviaBearbeiten

Ren'Kumo nar QwibQwibBearbeiten

Rasse: Quarianer
Rensmall.jpg
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 2159
Alter: 25
Geburtsort: QwibQwib
Beruf: Selbstständige Mechanikerin auf Bekenstein und Schiffshändlerin
Farbcode: FF9966

CharakterbeschreibungBearbeiten

Ren wuchs auf der QwibQwib auf, fühlte sich allerdings auf dem Schiff wie in einem Käfig und konnte ihre Pilgerreise kaum abwarten. Als es für sie endlich soweit war, hatte sie von Anfang an beschlossen nie wieder zu der Flotte zurück zukehren. Sie verabschiedete sich von Eltern und bereiste einen Großteil der Galaxie, finanzierte sich durch Reparaturen von Schiffen und ließ sich für weite Wege als Mechanikerin von Tourismus- oder Lieferschiffe anheuern.

Als Tochter von zwei Mechanikern war sie oft mit ihren Eltern bei Reparaturen an der QwibQwib dabeigewesen und verfeinerte ihr Wissen mit jedem Liner, der ihr unter die Finger kam.

Trotz des schlechten Rufes, den viele Quarianer in der Galaxie genoßen, hatte sie selten Probleme angestellt zu werden, waren sie zwar verschrien, so aber wenigstens als fähige Vagabundtechniker.

Nach sieben Jahren Pilgerreise ließ sie sich auf Bekenstein nahe einer kleinen Kolonie nieder und arbeitete hart und in kleinen Schritten daran, das Vertrauen der Kolonisten für sich zu gewinnen und sich selbst einen Ruf aufzubauen.

Mittlerweile gehört sie zu den besten Mechanikern auf Bekenstein und bewegt sich frei unter den vielen hauptsächlich menschlichen Neureichen, denen kein Geld zu schade ist, um ihren Komfort zu sichern.

Psychologisches ProfilBearbeiten

Stur, ausdauernd und nicht sonderlich wortgewandt ist Ren eine Persönlichkeit, die schlecht unter den Quarianern und ihrem harmoniebedürftigen Wesen leben konnte und oft als Störenfried angesehen wurde, weshalb sie auch früher als gewöhnlich auf ihre Pilgerreise geschickt wurde.

Ren spricht aus, was sie denkt und lässt sich nicht leicht unterkriegen, was besonders in der Gesellschaft einer diabolischen Designerin ein wertvolles Gut ist, sich im Umgang mit Kunden allerdings nicht immer als besonders vorteilhaft beweist.

Sie ist nicht sonderlich romantisch oder auch nur ansatzweise auf Kitsch versessen. Das Romantischste, was je ihren Mund verlassen hatte waren die Worte "Müsste ich mich zwischen einer DNDA2098 und dir entscheiden, wüsste ich nicht, was ich nehmen sollte." Das war ihre Antwort auf Cadus Frage, ob sie sich vorstellen könnte mit ihm den Rest ihres Lebens zu verbringen. Cadu hat es einfach mal als 'Ja' gewertet. Bisher hat Ren noch keinen Widerspruch dagegen eingelegt.

TriviaBearbeiten

Athealin YtaroBearbeiten

Athealinsmaller.jpg
Rasse: Asari
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 1826
Alter: 357
Geburtsort: Milchstraße > Silean Nebel > Nahuala System > Hyetiana > Gatây 
Beruf: Melissas Sekretärin und rechte Hand in sämtlichen Angelegenheiten von CC Corp und Sannas persönlicher Dorn im Auge
Farbcode:

FFCFFF

CharakterbeschreibungBearbeiten

Athealin wurde als viertes Kind einer Völkerwissenschaftlerin auf Hyetiana geboren, als diese die dort vorherrschende Fauna und Flora auf Hinweise eine verlorenen Kultur untersuchte. Ihre ersten sechs Jahrzehnte verbrachte sie mit ihrer Mutter in Gatây, einer kleinen Kolonie gefüllt mit naturbesessen Wissenschaftlern und einer mehr als promiskuitiven Mutter, die scheinbar in ihrem Lebensplan den Punkt "mit jeder Rasse ein Kind kriegen" hatte.

Athealin verspürte nie den Drang die Welt an der Stripperstange oder als Werkzeug von Dritten zu erkunden, verließ bald eigenständig den Schutz ihrer Mutter und ging nach Thessia zu ihrer ältesten Schwester, studierte dort Wirtschafts- und Politikwissenschaften der Ratsrassen. Kurz vor Beendigung ihres Studiums brach sie ab, verließ Thessia und verschwand ohne jegliche Erklärungen für einige Jahre auf Illium. Sie verdiente ihr Geld mit dem Verkauf von Leibeigenen, lebte meist ziemlich nah am Existenzminum, bis sie letztendlich nach Thessia zurückkehrte und dort ihr Studium wieder aufnahm und beendete.

Nach dem Studium suchte sie Arbeit in einigen Großunternehmen, die sie allerdings aufgrund ihres jungen Alters konsequent ablehnten, bis sie letztendlich bei Mikri Gynaika, eine Firma, die Software für Omni-Tools entwickelte, als Büroangestellte arbeite. In den folgenden Jahren arbeitete sie sich stetig immer höher, bis sie letztendlich die inoffizielle Geschäftsführerin des Unternehmens war. Im Zuge ihrer inoffiziellen Amtsinhabe blühte das Geschäft auf, ihre neue Firmenpolitik lockte Investoren an und Mikri Gynaika flurierte.


Pierra Vel LovaraBearbeiten

Rasse: Salarianer
Rensmall.jpg
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 2160
Alter: 23
Geburtsort: Citadel > Kithoi > Ilieller Krankenhaus
Beruf: Studierte Xenologin, berühmt geworden durch ihre authentisch akkuraten Aufklärungsbücher über interrassischen Geschlechtsverkehr
Farbcode:

CharakterbeschreibungBearbeiten

Ren wuchs auf der QwibQwib auf, fühlte sich allerdings auf dem Schiff wie in einem Käfig und konnte ihre Pilgerreise kaum abwarten. Als es für sie endlich soweit war, hatte sie von Anfang an beschlossen nie wieder zu der Flotte zurück zukehren. Sie verabschiedete sich von Eltern und bereiste einen Großteil der Galaxie, finanzierte sich durch Reparaturen von Schiffen und ließ sich für weite Wege als Mechanikerin von Tourismus- oder Lieferschiffe anheuern.

Als Tochter von zwei Mechanikern war sie oft mit ihren Eltern bei Reparaturen an der QwibQwib dabeigewesen und verfeinerte ihr Wissen mit jedem Liner, der ihr unter die Finger kam.

Trotz des schlechten Rufes, den viele Quarianer in der Galaxie genoßen, hatte sie selten Probleme angestellt zu werden, waren sie zwar verschrien, so aber wenigstens als fähige Vagabundtechniker.

Nach sieben Jahren Pilgerreise ließ sie sich auf Bekenstein nahe einer kleinen Kolonie nieder und arbeitete hart und in kleinen Schritten daran, das Vertrauen der Kolonisten für sich zu gewinnen und sich selbst einen Ruf aufzubauen.

Mittlerweile gehört sie zu den besten Mechanikern auf Bekenstein und bewegt sich frei unter den vielen hauptsächlich menschlichen Neureichen, denen kein Geld zu schade ist, um ihren Komfort zu sichern.

Psychologisches ProfilBearbeiten

Stur, ausdauernd und nicht sonderlich wortgewandt ist Ren eine Persönlichkeit, die schlecht unter den Quarianern und ihrem harmoniebedürftigen Wesen leben konnte und oft als Störenfried angesehen wurde, weshalb sie auch früher als gewöhnlich auf ihre Pilgerreise geschickt wurde.

Ren spricht aus, was sie denkt und lässt sich nicht leicht unterkriegen, was besonders in der Gesellschaft einer diabolischen Designerin ein wertvolles Gut ist, sich im Umgang mit Kunden allerdings nicht immer als besonders vorteilhaft beweist.

Sie ist nicht sonderlich romantisch oder auch nur ansatzweise auf Kitsch versessen. Das Romantischste, was je ihren Mund verlassen hatte waren die Worte "Müsste ich mich zwischen einer DNDA2098 und dir entscheiden, wüsste ich nicht, was ich nehmen sollte." Das war ihre Antwort auf Cadus Frage, ob sie sich vorstellen könnte mit ihm den Rest ihres Lebens zu verbringen. Cadu hat es einfach mal als 'Ja' gewertet. Bisher hat Ren noch keinen Widerspruch dagegen eingelegt.

TriviaBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki